# GRS-Batterien - Der neue GRS-Sicherheitsstandard – unser Service für Sammler - Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien

Der neue GRS-Sicherheitsstandard – unser Service für Sammler

01.01.2015

Leistungsstarke Batteriesysteme finden immer mehr Verwendung in allen Lebensbereichen. In vielen Geräten stecken heute so genannte Hochenergiebatterien, die sowohl die Rücknahme als auch die Verwertung vor zunehmend höhere sicherheitstechnische Anforderungen stellen. Um auch in Zukunft eine sichere Sammlung und Entsorgung in Deutschland gewährleisten zu können, hat GRS Batterien frühzeitig reagiert und einen zukunftsweisenden Sicherheitsstandard für Hochenergiebatterien entwickelt.

 

Der neue GRS-Sicherheitsstandard

Altbatterien werden bei der Rücknahme künftig in drei Sicherheitsklassen differenziert:

1.) Herkömmliche Batterien,

2.) Hochenergiebatterien und

3.) Beschädigte Hochenergiebatterien.

Die Annahme von Hochenergiebatterien soll dabei in einer kontrollierten Umgebung geschehen. Vor allem für beschädigte Hochenergiebatterien gelten besondere Sicherheits- und Transportvorschriften. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter: http://www.grs-batterien.de/grs-batterien/unser-system.html

 

Hohe Sicherheitsstandards minimieren das Risiko

Wir übernehmen Produktverantwortung für unsere Kunden. Im Auftrag der Batteriehersteller, die gesetzlich dazu verpflichtet sind, ihre Produkte vom Verbraucher zurückzunehmen, bieten wir den gut 170.000 bundesweiten Sammelstellen umfassende Unterstützung. Zentrales Ziel im Zuge der Einführung des GRS-Sicherheitsstandards ist es, es den Sammelstellen zu erleichtern, ihren gesetzlichen, teilweise sehr komplexen Verpflichtungen aus dem ADR nachzukommen und dabei eine sichere Erfassung von Lithium- und anderen Hochenergiebatterien zu gewährleisten.

Durch die Anwendung des neuen GRS-Sicherheitsstandards wird das Risiko für Sammler auf ein Minimum reduziert.

 

GRS-Service für Sammler unentgeltlich

Unsere Leistungen werden ausschließlich von den Batterieherstellern und -importeuren finanziert, die mit uns zusammenarbeiten. Damit bleibt unser Service für den Handel, die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger und die gewerblichen Verbraucher unentgeltlich.

 

Gesteigerter Logistikaufwand erfordert Systementlastung

Die Einführung der neuen Sammelstruktur sowie die Erfüllung der damit im Zusammenhang stehenden komplexen ADR-Anforderungen ziehen für unser Non-Profit-Unternehmen einen gesteigerten Logistik- sowie Informationsaufwand mit sich. So haben wir bundesweit Sammelstellen sowohl mit speziellem Verpackungs- und Transportmaterial als auch mit Informations- und Schulungsmaterial ausgestattet, um diesen die Erfüllung sämtlicher ADR-Anforderungen so einfach wie möglich zu machen. Ferner wurde als Informationsquelle unter http://www.sicherheitsforum.grs-batterien.de unser Sicherheitsforum zum Umgang mit Hochenergiebatterien aller Art eingerichtet, das Sammelstellen und Kunden unentgeltlich zu Verfügung steht. Zur Entlastung des Systems führt GRS Batterien daher –  in enger Kommunikation mit seinen Partnern – zum Jahresende 2014 eine Mindestabholmenge von drei (gefüllten) Kartons bzw. einem (gefüllten) Sammelfass ein.

Jahresbericht

GRS Batterien Erfolgskontrolle

Die Bilanz einer erfolgreichen Zusammenarbeit

Zum Jahresbericht