Rücknahmesystem für Akkus aus Elektrofahrrädern entwickelt

GRS Batterien etabliert in Zusammenarbeit mit dem Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) eine Lösung für die Rücknahme und Entsorgung von Akkumulatoren aus Fahrrädern mit Elektroantrieb.

26.11.2010

Hamburg, 25. November 2010 - Die Fahrradbranche erwartet auch für 2011 einen steigenden Absatz von Elektrofahrrädern. Diese sind mit einem kleinen Elektromotor ausgestattet und unterstützen die Tretleistung des Fahrradfahrers auf Wunsch. Allein im vergangenen Jahr wurden rund 150.000 Stück in Deutschland verkauft. Für die umweltgerechte Entsorgung der integrierten Antriebsbatterien etablieren die Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS Batterien) und der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) gemeinsam eine Branchenlösung.

Antriebsbatterien aus Elektrofahrrädern fallen unter das Batteriegesetz (BattG) und müssen als so genannte Industriebatterien vom Vertreiber zurückgenommen werden können. Auf Grund ihrer besonderen gefahrgutrechtlichen Einstufung können allerdings bestimmte Lithium-Ionen-Batterien größer 500 g nicht mit üblichen Gerätebatterien zusammen in den bekannten grünen Boxen gesammelt werden. Um auch für diese größeren Fahrradbatterien das Recycling garantieren zu können, hat die Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS Batterien) in Zusammenarbeit mit dem Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) eine Lösung für die Rücknahme und Entsorgung von Akkumulatoren aus Fahrrädern mit Elektroantrieb entwickelt. Damit unterstützt das erfahrene Rücknahmesystem Hersteller bei der Erfüllung der Produktverantwortung und die Vertreiber bei der Erfüllung aller Pflichten nach dem Batteriegesetz. Dieser Lösung haben sich bereits mehrere namhafte Fahrradhersteller angeschlossen.

Kostenlose Batterierücknahme für Fahrradhändler

Viele Fahrradhändler und Vertriebspartner sind schon als Sammelstelle dem Gemeinsamen Rücknahmesystem angeschlossen und entsorgen Geräte-Altbatterien herstellerübergreifend, ungeachtet von Herkunft und Typ, und unentgeltlich über das bewährte System der grünen Sammelbox. GRS Batterien greift dabei auf sein deutschlandweit flächendeckendes Logistiknetz sowie über zwölf Jahre Erfahrung im Batterierecycling zurück.

Im Dezember erhalten rund 1.000 Händler, die Fahrräder mit Elektromotor vertreiben, von der Stiftung GRS Batterien die so genannte Erstausstattung zum Sammeln und Entsorgen von Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrrädern. Diese enthält eine separate Sammelbox, ein Plakat zum richtigen Handling, ein Informationsschreiben mit technischen Anweisungen zur Sammlung, Verpackung und Lagerung der Fahrradakkus sowie Aufkleber zur Kennzeichnung der Sammelboxen für Lithiumbatterien. Alle anderen Batterien können wie gewohnt mit der grünen Sammelbox erfasst werden.

Hintergrundinformation: Pflichten nach Batteriegesetz

Hersteller und Importeure von Fahrrädern mit Elektroantrieb sind nach § 8 BattG verpflichtet, den Vertreibern eine zumutbare und kostenfreie Rückgabemöglichkeit dieser gebrauchten Akkus anzubieten. 

Vertreiber von Fahrrädern mit Elektroantrieb sind nach § 9 BattG verpflichtet, vom Endnutzer Altbatterien an oder in unmittelbarer Nähe der Verkaufsstelle zurückzunehmen. Hinzu kommen Hinweispflichten nach § 18 BattG, die unter anderen beinhalten, dass für den Verbraucher gut lesbare, im unmittelbaren Sichtbereich des Hauptkundenstroms platzierte Schrift- oder Bildtafeln anzubringen sind.

 

GRS Batterien

Die Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS Batterien) übernimmt seit fast zwölf Jahren die Rücknahmeverantwortung für zur Zeit über 2.000 Batteriehersteller und -importeure. Dazu gehört auch die Anzeige der Marktteilnahme beim Umweltbundesamt. Die Hersteller von GRS Batterien brachten 2009 fast 32.000 Tonnen Batterien und Akkus in Verkehr, das sind mehr als 1,4 Milliarden Stück. Zur Erfüllung der Rücknahmeverpflichtung hat GRS Batterien deutschlandweit und flächendeckend mehr als 170.000 Rückgabestellen eingerichtet, davon allein 140.000 im Handel. Die grüne Sammelbox ist dabei zum Synonym für Batterierecycling geworden. Die aktuelle Sammelquote beträgt 44 %. Fast alle der zurückgenommenen Batterien (99,96 %) werden verwertet.

Jahresbericht

GRS Batterien Erfolgskontrolle

Die Bilanz einer erfolgreichen Zusammenarbeit

Zum Jahresbericht