Service & Vorteile

Batterien aus Elektrofahrrädern richtig Sammeln und Entsorgen

Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) hat auf Grundlage §§ 3 und 8 BattG und in Zusammenarbeit mit GRS Batterien ein System für die Rücknahme und Entsorgung von Akkumulatoren aus Elektrofahrrädern entwickelt, dem sich mehrere Fahrradhersteller angeschlossen haben. 

Vertreiber von Elektrofahrrädern können sich so für die Entsorgung anfallender Fahrradbatterien ebenfalls des Gemeinsamen Rücknahmesystems der Stiftung GRS Batterien bedienen.

Fahrradakkus aus Blei oder NiMh (Nickel-Metallhydrid) können gemeinsam mit Gerätebatterien in den grünen Sammelboxen oder 60-Liter-Fässern gesammelt werden. Große gebrauchte Lithiumbatterien mit einem Stückgewicht größer als 500 g sind separat in speziell gekennzeichneten Sammelboxen zu erfassen. Versehen Sie bitte die Sammelboxen für Lithiumbatterien auf der Frontseite mit dem Aufkleber „Nur für Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrrädern", damit die Sammelbox von Gerätebatterien optisch unterschieden werden kann (Bestellung unter Behälter bestellen). Bitte beachten Sie unbedingt die geltenden Bestimmungen des ADR (Gefahrguttransportrecht). Achten Sie dabei darauf, dass die Sammelboxen trocken, sowie vor Beschädigungen und Witterungseinflüssen geschützt sind. Lithiumbatterien müssen durch eine geeignete Verpackung (z. B. Folie oder Originalverpackung) und/oder Isolierung der Pole (z. B. mit Klebestreifen) gegen Kurzschluss und Beschädigungen gesichert werden. 

Kleine Lithiumbatterien mit einem Stückgewicht kleiner als 500 g dürfen weiterhin in den von GRS Batterien zur Verfügung gestellten grünen Sammelboxen gesammelt werden. Aber auch hier gelten die o. g. Anforderungen, dass Lithiumbatterien durch eine geeignete Verpackung (z. B. Folie oder Originalverpackung) und/oder Isolierung der Pole (z. B. mit Klebestreifen) gegen Kurzschluss und Beschädigungen gesichert werden müssen. Die Batterie-Sammelboxen sind trocken zu lagern.